Verbundprojekt

Mittendrin

Energieoptimierte vertikale Landwirtschaft als integraler Bestandteil der urbanen Architektur

Die nachhaltige Sicherung der städtischen Nahrungsmittelversorgung bei begrenzten Ressourcen wird zunehmend zur Herausforderung. Weltweit wird an innovativen Anbaumethoden gearbeitet, um zukünftig den Bedarf an Nahrungsmitteln in ausreichender Qualität und Quantität zu gewährleisten. Ein vielversprechender Ansatz liegt hierbei in der vertikalen Landwirtschaft bzw. im vertikalen Gartenbau, die im Vergleich zu klassischen Anbaumethoden eine signifikant höhere Nutzungseffizienz aufweisen. Um zukünftig das volle Anwendungspotenzial des Vertical Farmings nutzen zu können, wird es entscheidend sein, die vertikale Produktion großflächig, nachhaltig und im Einklang mit den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger in den Stadtraum zu integrieren. Das Projektvorhaben adressiert diese Herausforderung und entwickelt ein Konzept inklusive Machbarkeitsstudie zur Integration der vertikalen Landwirtschaft in die Gebäudestruktur über bisher ungenutzte Fassaden- und Dachflächen und die Anbindung an bestehende Stoff- und Energieströme. Als Grundlage wird die neuartige OrbiLoop®/OrbiPlant® Vertical Farming Technologie genutzt, die im Vergleich zu bisherigen Vertical Farming Entwicklungen einen effizienteren, flexibleren und kosten-günstigeren Ansatz ermöglicht.

Erwartete Ergebnisse und Verwertung

  • Energieeffizientes Fassadensystem mit integriertem Pflanzenanbau sowie Konzept für ein Dachsystem
  • Weiterentwicklung und Skalierung der Anlagentechnik sowie Anpassung an variierende Umweltbedingungen und andere Anwendungsfelder
  • Beratung im Gebäudebau und neuer Markt für urbane Gartenbau-Architektur

Fachgebiet:
Vertical Farming/Kreislaufsysteme

Projektbeteiligte:
Universität Stuttgart
Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME
EUtech Scientific Engineering GmbH
Maschinen- & Metallbau Vonhoegen GmbH & Co. KG
Stadt Aachen

Koordinatorin:
Jun.-Prof. Dr.-Ing. Hanaa Dahy

Laufzeit:
01.05.2022 bis 30.06.2025

Fördersumme:
821.743,58 €

Gesamtsumme:
970.367,17 €

Weiterführende Informationen

Projektinformationen im Überblick (PDF)